Talents - Die Jobmesse 2012


Karriere - Forum: Karrieretermine




Karriere - Forum: Topthemen
  • Erfolgreich im Team arbeiten
  • Führungskompetenzen kennen lernen und entwickeln
  • Grundgehalt und mehr - Gehaltsverhandlung
  • Wo ist nur die Zeit geblieben - Zeitmanagement


Karriere - Forum: Karriereentwicklung
  • Wer fragt, gewinnt - Verhandlungsstrategien
  • Kreativitätstechniken bringen Struktur in die Karriere
  • Karriere in der Wissenschaft


Karriere - Forum: Bewerbungstipps
  • Tipps zum Assessmentcenter
  • Der Messeknigge - Erfolgreiche Gespräche auf der Jobmesse
  • Erfolgreich bewerben mit der Stärken- und Schwächenanalyse
  • Fit ins Vorstellungsgespräch





Karriere-Forum: Termine und Jobmessen

Jobmessen mit Angela Schütte

Karriereberaterin Angela Schütte treffen Sie auf folgenden Messen mit Vorträgen und Beratung:
  • Career Contacts 2018 an der Hochschule Karlsruhe, Oktober 2018
  • Jobmesse der Universität Bayreuth, November 2018
  • Karrieretag der Univerität Bonn, Dezember 2018
Weitere Informationen zur Beratung und den Vortragsthemen.






CareerVenture - Termine Jobmessen 2018

25 Jahre Recruiting-Events für High Potentials

Recruiting-Veranstaltung mit Einzelinterviews, die sich durch ihre Effektivität, den Serviceumfang und ihren Rahmen deutlich von den üblichen Karrieremessen abgrenzt. Bewerben können sich Studierende, Absolventen und Doktoranden aller Fachrichtungen, die sich für einen Berufseinstieg interessieren sowie Young Professionals, die einen Arbeitgeberwechsel beabsichtigen.
Teilnehmende Kandidaten können an nur einem Tag mehrere vorterminierte Interviewtermine mit Vertretern der attraktivsten Arbeitgeber führen und sich darüber hinaus im Rahmen von Vorträgen und Spontankontakten zusätzlich über die teilnehmenden Unternehmen informieren. Teilnahme und Verpflegung sind für eingeladene Kandidaten kostenfrei. Anreise und Übernachtung werden im Rahmen unseres Sponsoring-Programms finanziell unterstützt.

Folgende Termine werden 2018 angeboten:
  • CAREERVenture business & consulting spring 2018
    Termin: 19.02.2018, Frankfurt
  • CAREERVenture information technology spring 2018
    Termin: 26.02.2018, Frankfurt
  • CAREERVenture business & consulting summer 2018
    Termin: 07.05.2018, Hamburg
  • CAREERVenture information technology summer 2018
    Termin: 18.06.2018, München
  • CAREERVenture business & consulting fall 2018
    Termin: 29.10.2018, Frankfurt
  • CAREERVenture information technology fall 2018
    Termin: 26.02.2018, Stuttgart
  • AREERVenture women 2018
    Termin: 04./05.12.2018, Seeheim, Lufthansa Training & Conference Center
Mehr Informationen und Bewerbung unter www.career-venture.de.








VDI nachrichten: Jobmessen bleiben wichtig für das Recruiting

VDI Verlag plant 19 Jobmessen für Ingenieure im Jahr 2018 – Neue Jobmesse in Dresden – 2017: Über 9000 Besucher und 570 Unternehmen als Aussteller

Düsseldorf. – Trotz Internet und Online-Bewerbungen bleiben Jobmessen für viele Unternehmen ein zentrales Instrument, um qualifizierte Mitarbeiter zu finden. „Wir stellen fest, dass gerade jetzt, wo bei guter wirtschaftlicher Lage Ingenieure und IT-Spezialisten stark gesucht sind, viele Unternehmen auf die direkte Ansprache setzen, um für sich zu begeistern“, sagte Ulrike Gläsle, Marktingleiterin des VDI Verlags, bei der Vorstellung der für 2018 geplanten Jobmessen. Das zeige sich besonders bei den Recruiting Tagen in Städten wie München und in Stuttgart, wo praktisch Vollbeschäftigung herrscht und Ingenieure nur schwer zu bekommen sind. „Dort kommen selbst Unternehmen wie Audi und Bosch zu den Jobmessen, die auf der Wunschliste von Ingenieuren und Absolventen ganz oben stehen“, so Gläsle. 570 Aussteller nutzten 2017 die 18 Recruiting Tage der VDI nachrichten, um sich den Bewerbern vorzustellen. Dabei ist umgekehrt das Interesse auch der Ingenieure und IT-Spezialisten sehr hoch: Zu den Jobmessen kamen über 9.000 Besucher. „Die hohe Zahl von Besuchern und Ausstellern zeigt, dass die Unternehmen insbesondere qualifizierte Bewerber gerne auch auf Jobmessen ansprechen.“

Wie stark gefragt Ingenieure sind, zeigen auch aktuelle Zahlen des Berliner Personalmarktforschers Index Research, der im Auftrag des VDI Verlags den Stellenmarkt für Ingenieure analysiert hat. Demnach nahm die Zahl der Inserate von Unternehmen zur Einstellung von Ingenieuren stark zu. Von Januar bis November 2017 zählten die Analysten in 214 Printtiteln und Online-Börsen rund 159.000 Stellenanzeigen für Ingenieure. Die Zahl der Stellenanzeigen für IT-Experten stieg auf rund 400.000. „Das ist auch der Grund, warum wir 2018 alle Recruiting Tage für IT-Fachkräfte öffnen“, so Gläsle. „Zudem werden wir die 2017 gestartete Kooperation mit dem IT-Portal Golem.de fortsetzen, das verstärkt IT-Experten auf die Jobmessen der VDI nachrichten hinweist.“

2018 planen die VDI nachrichten 19 Recruiting Tage. Jeweils zwei Jobmessen gibt es in Hamburg, München, Dortmund und Ludwigsburg. Weitere Messestädte sind Stuttgart, Mannheim und Karlsruhe in Baden-Württemberg, Köln und Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen, Frankfurt und Darmstadt in Hessen, Nürnberg in Bayern, Hannover in Niedersachsen sowie Berlin. Neu hinzu kommt nach vier Jahren Pause die Jobmesse im Maritim Congress Center Dresden. „Angesichts der starken Investitionen in der Region, etwa durch Bosch und Skeleton, sind Ingenieure und IT-Spezialisten im Großraum Dresden stark gefragt. Hier soll der Recruiting Tag helfen, dass die Unternehmen ihren Personalbedarf decken können“, erklärt Ulrike Gläsle.

Weiter ausbauen werden die VDI nachrichten das Programmangebot der Jobmessen. Neben den individuellen Karriereberatungen durch professionelle Personalberater und dem Vortragsprogramm zu Karrierethemen werden verstärkt Diskussionen mit Unternehmensvertretern und Experten zu aktuellen, auch regionalen Themen angeboten. Zudem können Aussteller künftig ähnlich wie beim Speed Dating in Kurzvorträgen spannende Projekte vorstellen, die für Ingenieure von großem Interesse sind.

Der Besuch aller Jobmessen ist weiterhin für die Besucher kostenlos. Das gilt auch für alle Beratungs- und Vortragsangebote. Lediglich eine Registrierung auf ingenieur.de ist dazu notwendig. Dort sind auch die Termine und Aussteller aller Messen aufgeführt.





Ingenieur-Einkommen im 1. Halbjahr stark gestiegen

Im Schnitt 6,9 % mehr: Starkes Plus in Hamburg, Köln und Berlin

Düsseldorf. – Die Einkommen der Ingenieure mit Minimum 2 Jahren Berufserfahrung sind im 1. Halbjahr 2017 überproportional stark gestiegen. Nach einer Auswertung des VDI Verlages stiegen die Jahreseinkommen im Schnitt um 6,9 Prozent auf durchschnittlich 65.800 Euro. Das sind gut 4.000 Euro mehr als 2016.

Besonders stark verbesserten sich die Einkommen in der Elektroindustrie, in der Automobilindustrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Bauindustrie.
In der Chemie- und Pharmaindustrie, die seit Jahren die höchsten Ingenieurgehälter zahlt, stagnierten die Einkommen auf hohem Niveau. Wenig Bewegung gab es auch bei den Ingenieur- und Planungsbüros und in der Energieversorgung.

Regional gesehen legten am stärksten die Einkommen in Hamburg und Köln (jeweils +11,4 %), Berlin (+9,7 %) und im Raum Frankfurt (+9,4 %) zu. Die höchsten Gehälter erzielen die Ingenieure im Rheinland, im Großraum Hannover, im Rhein-Main-Gebiet, in Stuttgart und München.

Die Studie des VDI Verlages stützt sich auf die tatsächlichen Einkommensdaten von 5.686 Ingenieuren mit mehr als zwei Jahren Berufserfahrung. Sie haben ihre Daten im 1. Halbjahr auf dem Karriereportal Ingenieurkarriere.de des VDI Verlags zur Verfügung gestellt.

Ein Plus gab es auch bei den Einkommen für Berufsanfänger. Die Einstiegsgehälter der 1.122 Berufsanfänger, die für die Studie berücksichtigt wurden, stiegen im Schnitt um 3,1 Prozent auf 48.000 Euro, das sind knapp 1.500 Euro mehr als 2016.





Mit Jobfair.de immer informiert

Die Internetplattform www.jobfair.de ist die umfassendste Zusammenstellung von Veranstaltungen rund um die Jobsuche und Karriereentwicklung für Deutschland

Am 17. Juni findet die women&work, Europas größter Messe-Kongress für Frauen, zum 7. Mal in Bonn statt. Über 100 Top-Arbeitgeber präsentieren das „Who-is-Who“ der deutschen Wirtschaft, die Interesse an weiblichen Fach- und Führungskräften haben. Wer sich für vorterminierte Vier-Augen-Gespräche bei den Unternehmen anmelden möchte, kann das noch bis zum 12. Juni tun. Der Messebesuch ist kostenfrei.

Studentinnen und Absolventinnen aller Fachbereiche auf der Suche nach Praktika oder dem Traumarbeitgeber nach dem Studium, Wiedereinsteigerinnen, ambitionierte Frauen, die einen Jobwechsel planen oder in Führungspositionen aufsteigen möchten, können sich für ein Vier-Augen-Gespräch anmelden. „Die Einstellungsquote nach solchen Messe-Gesprächen ist deutlich höher“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work. „Recruiter und Bewerberin können sich in entspannter Atmosphäre kennenlernen und bereits auf der Messe prüfen, ob Berufs- und Karrierewünsche beider Seiten zueinander passen.“ 2016 haben sich 1.372 hochqualifizierte Frauen für die vorterminierten Gespräche angemeldet. Die Kandidatinnen kamen aus ganz Europa. Die weiteste Anreise nahmen Bewerberinnen aus Sizilien und Göteborg auf sich.

Kongress-Schwerpunkt 2017: Veränderung und Transformation
Im Fokus von über 50 Vorträgen und Podiumsdiskussionen werden Digitalisierung und Fortschritt thematisiert – ebenso wie die Frage, welche Berufe und Kompetenzen der „Arbeitsmarkt 4.0“ verlangt und welche Folgen die „New Work-Ökonomie“ haben wird. Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, Mitglied der Female Patronage Group der women&work, fordert: „Die Digitalisierung unserer Wirtschaft, unserer gesamten Gesellschaft einschließlich des Arbeitsmarktes, ist einer der größten Transformationsprozesse, die wir bislang erlebt haben. Natürlich müssen Frauen diesen Prozess mitgestalten“. Auch Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP, wirbt im Programmpunkt „women&work-Backstage“ nicht nur für ein „Deutschland-Update“, sondern auch für „sichtbar mehr Frauen in der digitalen Wirtschaft, denn in der IT- und Start-up-Szene in Deutschland fehlen weibliche Vorbilder und Gründer – die digitale Revolution findet zurzeit noch zu häufig ohne Frauen statt.“

Der Messe- und Kongressbesuch ist kostenfrei.
Weitere Infos gibt es unter www.womenandwork.de